Home

Die Dimension, die für den schöpferischen Menschen zählt, ist diejenige seines selbst erschaffenen Raumes. Dieser innere Raum ist viel näher dem Unendlichen als der äußere, und es ist das Vorrecht eines ausgeglichenen Geistes, so gut wie des äußeren auch des inneren Raumes gewahr zu werden. Die Wissenschaftler sagen, dass es so etwas wie leeren Raum gar nicht gibt. Raum ist immer mit Leben geladen, mit elektrischer Energie, Wellen, Strahlen, Sporen, Samen, mit möglichen Seufzern, möglichen Lauten … und Gott weiß mit was allem noch.

Mark Tobey

Alles, was Marie-Luise Frey über ihre textilen Interventionen konstruierend, arrangierend, akzentuierend, verdichtend, ordnend, zerstreuend, illuminierend, verschattend, verknüpfend, umschnürend, kaschierend, verhüllend in kirchlichen Räumen und deren liturgischer Einrichtung an Veränderungen bewirkt, hat zum erklärten Ziel, ungewohnte Sichtweisen auf gewohnte Umgebungen zu ermöglichen.

Roland Held